';
side-area-logo

Die IB Hochschule setzt auf die digitale Library von QuoLibris

 

Die Hochschule Berlin des Internationalen Bundes (IB) hat im April 2020 für ihre Studierenden und Lehrkräfte eine digitale Bibliothek von QuoLibris, eine sog. Library, erworben und eingeführt. Aktuell können in der Library mehr als 150 E-Books ausgeliehen werden und es kommen regelmäßig neue dazu. In einem Gespräch mit David Budick, dem Zentralen Bibliothekskoordinator bei der IB Hochschule, haben wir mehr über die Einführung, Entwicklung und Nutzung der Library erfahren.

QuoLibris: Herr Budick, wie kam es dazu, dass Sie sich für die Library-Lösung von QuoLibris entschieden haben?

David Budick: Wir hatten schon vor der Pandemie digitale Zeitschriften abonniert, für Bücher hatten wir aber bis dahin nur eine Print-Bibliothek. Es gab jedoch schon länger Überlegungen, auch bei den Büchern auf eine E-Book-Plattform umzusteigen. Durch die COVID-19-Pandemie hat sich dieser Prozess beschleunigt: nachdem im Frühjahr 2020 unsere Bibliothek geschlossen und der Unterricht komplett auf virtuelle Vorlesungen umgestellt wurde, war das für uns der Auslöser, jetzt definitiv auf eine digitale Bibliothek umzusteigen. Glücklicherweise hat dann unser langjähriger Buchhändler inside books den Kontakt mit QuoLibris hergestellt.

QuoLibris: Gab es neben dem Vorteil, von überall auf die Bücher zugreifen zu können, noch weitere Argumente für die Library?

David Budick: Sicherlich ist es ein schöner Nebeneffekt, dass digitale Medien generell ein Lernen ermöglichen, das insgesamt umweltfreundlicher und ressourcenschonender ist.

QuoLibris: In welchen Fachbereichen der IB Hochschule wird die Library eingesetzt?

David Budick: Wir versorgen mit der Library alle Studiengänge im Bereich Gesundheit und Soziales, dazu gehören u.a. Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Angewandte Psychotherapie und Notfallhilfe und Rettungsmanagement.

QuoLibris: Was überzeugt Sie an unserer Lösung?

David Budick: Die Umsetzung der Library war unkompliziert, innerhalb von 2 Wochen war alles über die Bühne. Die Bedienung der Plattform ist einfach und selbsterklärend, und die Kosten halten sich auch in Grenzen. Sollte es irgendwo haken, steht bei QuoLibris immer ein Ansprechpartner zur Verfügung.

QuoLibris: Mussten Sie Ihre Kollegen und Studierenden von der digitalen Nutzung überzeugen?

David Budick: Nein, inzwischen ist jedem bewusst, dass es ohne eine digitale Bereitstellung von Lehrbüchern nicht mehr geht, insofern war da keine Überzeugungsarbeit notwendig.

QuoLibris: Herr Budick, wir danken Ihnen sehr für das Gespräch!

Die IB Hochschule ist eine staatlich anerkannte private Hochschule für Gesundheit und Soziales und steht in der langen Tradition des Internationalen Bundes e. V. (IB), dem bereits 1949 gegründeten freien Träger für Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Die zukunftsweisenden Studiengänge in Gesundheits- und Sozialwissenschaften entstehen im aktiven Dialog mit Kliniken, Ärzten, Berufsverbänden und Bildungspolitik. Die IB Hochschule engagiert sich für die Etablierung des praktischen therapeutischen Handelns auf akademischem Niveau, u. a. in Zusammenarbeit mit der Alice-Salomon-Hochschule Berlin und in bundesweiten Arbeitsgruppen des Hochschulverbunds Gesundheitsfachberufe (HVG e. V.). Studienzentren befinden sich derzeit in fünf deutschen Großstädten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart und München.

Informationen über den Internationalen Bund finden Sie hier:

https://www.ib-hochschule.de/

https://www.internationaler-bund.de/